Zur Geschichte des  M C A – Slalom

 
   
Der MCA – Slalom hat eine lange Tradition.  
   

Zunächst diente die Zufahrtsstraße auf dem Gelände von JOBARID in der Schlewecker Straße

als Slalom-Strecke. Dann fanden wir einen etwas größeren Platz, den Parkplatz der 

Harzer-Achsen-Werke in Bornum, der direkt an der Nette lag. Bald wurde auch dieser Platz zu 

klein und die H A W genehmigten uns ihren Parkplatz gegenüber der ehemaligen Wilhelmshütte. 

Auch hier war noch nicht Endstation. (Letzter Slalom hier 1982)

Es erstand am Autobahnzubringer  - Autobahnabfahrt A 7 Bockenem -  das Rasthaus mit großem 

Parkplatz bei der damaligen UTA. (Slalom 1983 bis 1992 UTA-Parkplatz). Hier wurde es immer 

schwieriger, sonnabends und sonntags den Parkplatz freizuhalten. Der Slalom 1993 musste daher 

ausfallen. Zum Glück zeigte sich die Meteor-Gummiwerke großzügig und wir fanden unser jetziges 

Domizil auf dem Parkplatz der Meteor im Nördernfeld – damals Werner von Siemen-Straße – 

und  heute nach der Umbenennung der Straße in Karl-Heinz-Bädje-Straße. Seit 1994 konnten 

wir auf dem Parkplatz der Meteor-Gummi-Werke den Slalom durchführen, nachdem wir bereits 

1993 den Parkplatz für unsere Kartgruppe benutzen durften. Durch Sonnabendarbeit bei der 

Meteor mussten wir 1998 auf den ehemaligen Rübenverladeplatz 

der Norddeutschen Zucker AG Braunschweig in Östrum ausweichen, nachdem wir 1997 auf 

die Straße im Nördernfeld ausgewichen waren. Seit 1999 konnten wir wieder auf den 

Meteor-Parkplatz zurückkehren.

 
   

Zahlreiche Prädikate sorgten fast immer für gute Starterfelder. Beim 34. Slalom am 

13. Oktober 2002 ging es um folgende Prädikate:

 

Wertungslauf für

Slalompokal des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt

ADAC Welfenpokal-Automobilslalom

Hildesheimer ADAC Motormeisterschaft

Südniedersächsischer ADAC-Slalom-Pokal

 
   

Von 1968 bis 1972 wurde um den „Golddukaten von Bockenem“ gefahren.

Seit 1973 geht es jährlich um das „Stadtsiegel von Bockenem“.

 

Die Ehrentafel der Gesamtsieger zeigt folgende Sieger der Sonderläufe:

 

Golddukaten/Stadtsiegel von Bockenem:

 

1968

Ludwig Baule, Harsum

NSU

1969

Bernd Reschke, Hackenstedt

NSU

1970

Hans Hillebrecht, Hildesheim

NSU

1971

Wilhelm Heinecke, Asel

NSU

1972

Günter Gottschalk, Mahlum

BMW

1973

Karl Heinz Schwenke, Aerzen

NSU

1974

Karl Röhr, Hildesheim

Opel

1975

Klaus Stephan, Braunschweig

NSU

1976

Wolfgang Jahn, Braunschweig

Porsche

1977

Michael Dernedde Wolfsburg

VW Golf

1978

Heinz Ahnefeld, Rodenburg

Opel

1979

Herbert Flohr, Laatzen

Opel

1980

Wolfgang Behmann, Rinteln

NSU

1981

Joachim Wagner, Duderstadt

Lotus

1982

Karsten Lieber, Hannover

Oettinger Golf

1983

Michael Schröder, Göttingen

VW Golf

1984

Reinhard Helms, Gifhorn

Opel Kadett

1985

Jörg Wagner, Fuldatal

Ford Fiesta

1986

Jörg Wagner, Fuldatal

Ford Fiesta

1987

Peter Scheffler, Lahstedt

VW Golf

1988

Peter Scheffler, Lahstedt

VW Golf

1989

Dirk Scheffler, Peine

VW Golf

1990

Peter Sandmann, Peine

VW Polo

1991

Peter Scheffler, Wendeburg

VW Golf

1992

Gerold Komarek, Bückeburg

VW Golf

1994

Helmut Zucker, Embsen

B M W  M3

1995

Uwe Scheffler, Breuna

Ford Fiesta

1996

Bernhard Slafka, Holle

Opel Calibra

1997

Harald Nolling, Bernburg

Opel Kadett

1998

Heiko Herpichböhm, Garbsen

VW Polo

1999

Dirk Lange, Neuhof

Ford Fiesta

2000

Wolfgang Reinert, Algermissen

Opel Kadett C

2001

Lars Bröker, Großalmerode

Opel Kadett C

2002

Claus Gerlach, Bockenem

Opel Kadett C

2003 Heinz Rudolf Lütt, Wunstorf Opel Kadett C
2004 Karl Heinz Sachse, Bornum Opel Kadett C
2005 Karl Heinz Sachse, Bornum Opel Kadett C
2006 Mario Hüffmeier, Lemgo
VW Golf
2007 Dieter Scholz, Detmold BMW 325i

2008

Dieter Scholz, Detmold

BMW 325i

2009

Frank Kleineberg, Burgwedel

NSU TT 

2010

Daniel Palhegy, Braunschweig

Ford Fiesta

2011

Andreas Nüsser, Wernigerode

Honda Integra

2012 

  Dieter Scholz, Detmold

 BMW 325i

2013

Mario Hüffmeier, Lemgo

VW-Golf-1

2014

Eric Bree, Osloss

Lotus Elise

2015

Eric Bree, Osloss

Lotus Elise

2016

Eric Bree, Osloss

Lotus Elise

2017

Eric Bree, Osloss

Lotus Elise

2018 Eric Bree, Osloss

Lotus Elise

     

 

und es geht weiter .........

 

 

 

Motorsportliche Aktivitäten des MCA - Bockenem

 

In den Reihen des MCA befinden sich einige Motorsportler.

 

Zu den Aktiven gehören:

Hanjo Martini

Der mit seinem VW Porsche an Oldtimer Rallyes teilnimmt.

Michael Prudlik

Der als Sidecar-Beifahrer auf 3 Rädern Kopf und Kragen riskiert.

Michelle Gaborsch

Die als Rallye-Beifahrerin ihrem Fahrer sagt, wo es lang geht.

 

Unsere Jugend-Kartgruppe, aus der schon einige Fahrer in Rallye, Clubsportslalom und Slalom-Einsteiger-Cup aufgestiegen sind.

 

Stefan Pietzka kam über Fahrrad-Turniere und den Kart-Slalom zum

Automobil-Slalom-Sport. In allen drei Disziplinen verzeichnete er Erfolge.

 

Mit Claus Gerlach befindet sich in den Reihen des MCA auch der Sieger der

Deutschen Slalom Meisterschaft im Jahr 2006. Er und weitere Fahrer des MCA haben noch zahlreiche nationale Meisterschaften in unterschiedlichen Motorsport-Bereichen gewonnen.

 Der MCA veranstaltet natürlich auch motorsportliche Veranstaltungen.

Jedes Jahr wiederkehrend wird im Herbst der MCA-Clubsport-Slalom als Doppelveranstaltung ausgetragen.

Im Lauf um das Stadtsiegel von Bockenem gehen die 10 Zeitschnellsten an den Start.

Diese Veranstaltung ist ein fester Bestandteil im nationalen Slalomsport in Niedersachsen.

 

Ein Dank geht an die Fa. Toyoda Gosei Meteor, die für das Training der Jugend-Kartgruppe und die Slalomveranstaltungen den Parkplatz in der Karl-Heinz-Bädje-Straße zur Verfügung stellt.

Jugend-Kart-Slalom

 

Die Kart-Saison 2021 kann beginnen.
Unter der Einhaltung aller Hygiene Vorschriften
wollen wir am 15.05.2021 mit dem Kart Training beginnen.

 

Unser Training findet von März bis Oktober immer Samstags statt.

 

Wir treffen uns ab 14 Uhr in der Karl-Heinz-Bädje Straße vor dem Lager

der Firma Landhandel Weiterer GmbH / Beton Bau GmbH in Bockenem.

 

 

Wir wünschen allen eine erfolgreiche Saison.

 

  

 

 

Was ist eigentlich Jugend-Kart-Slalom ?

 

In erster Linie steht der Spaß im Vordergrund!

Ohne den geht gar nichts!

 

Jugend-Kart-Slalom ist der Einstieg in den Motorsport.

 

Hierbei geht es nicht um Raserei. Wir fördern mit unserem Training in erster Linie die Geschicklichkeit und die Konzentration unserer jugendlichen.

Mit unserem Sportgerät dem Kart lassen sich zwar Geschwindigkeiten von 50 km/h erreichen, doch werden die selten ausgefahren.

Anders als bei Rundstrecken Rennen, gibt es bei uns nur einen Fahrer auf der Strecke.

Der zu absolvierende Parcours wird mit Pylonen aufgebaut. Alle paar Meter wartet eine neue Aufgabe auf den Fahrer.

Dabei haben die Aufgaben so lustige Namen wie "Schweizer Reihe",

"Käse ecke" oder mal ein "Ypsilon".

Der Fahrer tritt alleine gegen die Zeit an, und sollte so wenig wie möglich Fehler machen.

Fehler werden am Ende der Runde mit Zeitstrafen belegt.

 

Wer möchte kann nach einer gewissen Trainingszeit auch an Wettkämpfen teilnehmen und den MCA vertreten.

Auch eigene Turniere hat der MCA schon ausgerichtet.

 

Wenn jemand denkt das ist alles zu gefährlich, den können wir beruhigen.

Außer mal einem blauen Fleck hat es bisher niemanden schlimmer erwischt.

 

Denn Sicherheit steht bei uns an erster Stelle !

 

Vor der ersten Fahrt bekommen alle Anfänger von uns eine gründliche Einweisung.

Erst wenn der Trainer sein "Go" gibt, darf der Fahrer tatsächlich los fahren.

 

Aber auch dann ist der Anfänger auf sich nicht alleine gestellt.

Mit Hilfe einer Fernabschaltung kann der Motor des Karts

unterbrochen, und so das Kart sicher gestoppt werden.

 

Jugend-Kart-Slalom ist ein Sport für die ganze Familie.

 

Die Mutter die an Strecke mitfiebert sowie der Vater der über die Technik fachsimpelt gehören genauso dazu.

 

Eltern und Familienangehörige sind gern gesehene Gäste. Irgendwer muss ja die umgeschupsten Pylonen wieder aufstellen :-)

 

Wenn wir dich also neugierig gemacht haben und Interesse für eine Karriere als "Pylonen Schupser" geweckt haben, dann komm doch einfach zum Training, oder nimm Kontakt mit uns auf.

 

Wir freuen uns auf dich.

 

Kontakt:

Holger Wenzel

email:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon:  0172-6368468

 

 

Sidecar

Der etwas andere Motorradsport

Unser Clubkamerad Michael Prudlik ist als Beifahrer auf einem Sidecar unterwegs.

Das Rennteam Eilers, dessen Mitglied Michael Prudlik ist, konnte im letzten Jahr den 4. Platz
in der IDM (Internationale Deutscher Motorradmeisterschaft) einfahren.

Für 2013 ist das erklärte Ziel weiter nach vorne zukommen.

Wer die Saison von Michael verfolgen möchte findet hier den Veranstaltungskalender.

Termine hier klicken

 

Einen kleinen Bericht aus der Zeitung Hildesheim mobil aus dem Dezember 2012
könnt Ihr hier nachlesen.

Sidecar-Beifahrer aus Bockenem wird in seiner 2. Saison 4.
Kopfüber mit 200 km/h in die Kurve
(Quelle: Hildesheim mobil)

Rennteam Eilers beim Auftakt Sechster

Erfolgreicher Start in die Saison 2013

 

Klettwitz/Wiesmoor: Zum ersten Rennen der Saison 2013 in der Klasse der Seitenwagen reiste das Wiesmoorer Rennteam Eilers bereits am Donnerstagabend in die Lausitz, gelegen zwischen Cottbus und Dresden.

 

Das Wiesmoorer Team um den DEKRA-Mitarbeiter Dieter Eilers fährt bereits seit 1996 in der Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft um nationale Punkte auf den bekanntesten Deutschen Rennstrecken. In einer langen und unsicheren Winterpause, in der lange unklar erschien, wie es im Deutschen Motorradsport weitergehen sollte, übernahm eine neu gegründete Firma die Promoter-Tätigkeit vom Deutschen Motorsport Bund. Die Geschäftsführer dieser Motor Event GmbH sind die über Deutschlands Grenzen bekannten Alpha Technik-Chefs Josef Meier und Josef Hofmann. Als Dritter im Bunde ist mit Bert Poensgen ein weiterer Prominenter im Boot, der über Jahrzehnte die Geschäfte von Suzuki Deutschland lenkte. Mit viel Engagement und Leidenschaft starteten sie mit neuem Namen, der „Superbike-IDM“, ins erste Rennwochenende am Euro-Speedway Lausitz.

 

 

 

 
 

 Rennteam Eilers 10. Platz in Zolder

Ein nasses Wochenende

Zolder:  In der Nacht von Donnerstag, 10.05.2013, auf Freitag trafen wir auf der Rennstrecke Zolder in Belgien ein. Leider konnten wir nicht mehr ins Fahrerlager einfahren und übernachteten draußen auf dem Parkplatz.

 

Wiesmoorer Rennteam Eilers holt Podestplatz

Wichtige Punkte für Ostfriesen-Gespann am Schleizer-Dreieck

Schleiz/Wiesmoor: Mit insgesamt 26 Punkten und damit Platz 4 in der aktuellen Tabelle kehrte das Wiesmoorer Rennteam Eilers bereits am vergangenen Wochenende aus Thüringen vom Schleizer Dreieck zurück. Mit Platz 2 im Sprintrennen am Samstag und der drittschnellsten Zielüberquerung am Sonntag im 14 Runden zählenden Hauptrennen konnte der Wiesmoorer Dieter Eilers mit Beifahrer Michael Prudlik aus Bockenem erstmals seit Jahren wieder das begehrte Podest besteigen.

 

Wiesmoorer Rennteam punktet auf dem Red Bull Ring

4. und 5. Platz im österreichischen Spielberg

 

Spielberg/Wiesmoor: Mit insgesamt 18 Punkten aus den zwei absolvierten Wertungslaufen auf dem wunderschön gelegenen Red Bull Ring im österreichischen Spielberg sammelte der Wiesmoorer Gespann-Rennfahrer Dieter Eilers mit Beifahrer Michael Prudlik aus Bockenem bei Hildesheim weitere wichtige Punkte um die, zu Saisonbeginn neu ernannten Superbike-IDM. Damit liegen die Beiden nach insgesamt 6 Rennen in 4 Veranstaltungen auf Platz sechs der Punktetabelle.

 

 

 Wiesmoorer Dreirad-Ära beendet

Dieter Eilers beendet nach 21 Jahren Seitenwagen-Karriere

Klettwitz/Wiesmoor: Mit den letzten beiden Rennen der Saison 2013 auf dem Euro-Spreedway Lausitz in Klettwitz beendete der Wiesmoorer Dieter Eilers nach 21 Jahren aktiver Teilnahme an den Rennen zur Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft seine Karriere. Mit einem 5. Platz im Sprintrennen am Samstag über 8 Runden sowie einem 12. Platz im Hauptrennen am Sonntag über 14 Runden belegte das Team Eilers/Prudlik am Ende der Saison 2013 den 5. Platz in der Abschlusstabelle.

 

Michael PRUDLIK vom MCA Bockenem

fährt weiter in der Superbike*IDM

 

Nachdem Der Seitenwagen Fahrer Dieter Eilers seinen Rücktritt bekannt gab, ist Michael Prudlik ohne Fahrer in die Winterpause gegangen.

Michael nutzte die Winterpause und suchte einen neuen Fahrer für die Saison 2014. Kurz vor Weihnachten wurde Michael fündig.

 

AD Racing kein Glück beim Auftakt zur Superbike*IDM

 

Bilder Galerie

Am Donnerstagmorgen ging es los zum 1. Lauf der Superbike*IDM zum Lausitzring.

Dort angekommen zeigte sich das Wetter noch von der schönen Seite. Kurze Zeit später kamen aber schon die ersten Regenschauer und wir mussten unser Lager fürs kommende Wochenende im Regen aufbauen. Der Freitagvormittag war dann teilweise trocken und wir wurden aufgerufen zum ersten freien Training der Saison.

 

 

AD Racing Team fährt erste Punkte ein

 

Der vom MCA Bockenem, Michael Prudlik, ist am 27.06.2014 zum Nürburgring gefahren um dort endlich mal in die Punkte zu fahren.

Nachdem man beim 4. Lauf in Oschersleben mit einem kapitalen Motorschaden von der Strecke fahren musste und auch bei diesem Lauf keine Punkte einfahren konnte, wollte man beim 5. Lauf zur Superbike IDM doch mal die Zielflagge sehen.

 

 

 5. Lauf Superbike*IDM

 

 

Vom 18.07.-20.07.2014 fand auf der Naturrennstrecke in Schleiz (Schleizer Dreieck) der 5. Lauf zur Superbike*IDM statt.

Auch dieses Mal sind die Sidecar Piloten und Beifahrer mit von der Partie, denn die Dreirädigen Fahrzeuge gehören zum festen Bestandteil der Superbike*IDM.

 

Wasserschlacht auf drei Rädern in Assen

 

Vom 08.08.- 10.08.2014 fand auf der MotoGP Strecke in Assen der 6.Lauf zur Superbike*IDM statt. Wieder mit dabei, die Sidcar Piloten mit Ihren drei Rädern.

Für viele der Sidecar Teams ist es das erste Mal, das Sie in Assen fahren.

Das Wetter war am Freitag noch recht gemütlich, denn bei Sonnenschein und milden Temperaturen konnten die Trainingsfahrten absolviert werden.

Zeitungsbericht Hildesheimer Allgemeine Zeitung 08.04.2015 - Bericht

"Nur ein Griff sitzt nicht richtig"

Zeitungsbericht Seesener Beobachter 08.04.2015 - Bericht

"Neues Team für Michael Prudlik"

Sidecars zu Gast auf dem Lausitzring

Zeitungsbericht 1. Lauf Hildesheimer Allgemeine Zeitung 12.05.2015 - Bericht

Zeitungsbericht 1. Lauf Seesener Beobachter 12.05.2015 - Bericht

 

Vom 01.05.-03.05. 2015 fand der erste Lauf zur Superbike*IDM auf dem Lausitzring statt.

Auch der Sidecar Fahrer Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC, machte sich am Donnerstag, 30.04. auf den weg dorthin, ebenso wie sein neues Team, Sidecarteam Sense mit dem Fahrer Andres Nussbaum. Der hatte allerdings die doppelte Entfernung (920 km) zu bewältigen und kam am Lausitzring erst um halb eins die Nacht an.

Am Freitag hatten Sie aber viel Zeit um das Zelt aufzubauen und das Gespann für das erste Training fertig zu machen. Das erste und einzige Training war für den Abend um 17:35 Uhr angesetzt. Das Wetter war trocken und so fuhren auch beide pünktlich um kurz nach halb sechs zum Training raus. Die beiden, Michael und Andres, fuhren insgesamt 10 Runden und erreichten in der 8. Runde die schnellste Trainingszeit und das war dann der Platz 8.

Beide waren mit dem Ergebnis zufrieden.

Am Samstag wurde es dann um 09:45 Uhr das erste Mal ernst, denn es begann das Qualifying und jetzt mussten beide versuchen eine gute Zeit zu fahren. Doch in der zweiten Runde wurde das Qualifying durch die Rote Flagge unterbrochen. Ein Gespann hat Oel verloren und diese Ölspur befand sich direkt auf der Ideallinie. Doch damit nicht genug, das Gespann von Sattler/ Trautner kam auf der Ölspur ins rutschen und hat sich überschlagen. Der Beifahrer Trautner zog sich dabei einen Bruch am Fuß zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Das Beseitigen der Ölspur dauerte recht lange und als die Strecke wieder freigegeben wurde fuhren die Teams auch wieder raus. Aber es befand sich immer noch Oel auf der Strecke und somit sind alle Gespanne wieder in die Boxengasse gefahren. Die Strecke wurde nochmals gereinigt und das Qualifying nicht mehr neu gestartet. Das Sidecarteam Sense hatte mit seiner Zeit von 1:56.537 den 3. Startplatz erreicht.

Am späten nachmittag begann dann das 2. Qualifying. Diesmal ist über die zeit von 30 min alles gut gelaufen. Michael und Andres fuhren in der 10. Runde die 5. schnellste Zeit und freuten sich schon über diesen Platz. Doch nur zwei Runden später wurden die beiden von Roscher/Burkard und Pichler/Pichler um eine halbe Sekunde unterboten. Somit gehen Nussbaum und Prudlik am Sonntag vom 7. Startplatz ins Rennen.

Beim Warmup am Sonntag haben Michael und Andres noch was ausprobiert und einen neuen Reifen angefahren. Das Warmup geht ja nur über 10 min, das sind ca. 6 Runden die die beiden noch fahren können.

Um 15:10 Uhr wurde es dann ernst, denn das erste Rennen der Saison wurde gestartet, Andres und Michael sind nicht so gut durch die erste Kurve gekommen und lagen erstmal auf platz 8. In den nächsten beiden Runden haben sich Andres und Michael bis auf Platz 5 vorgearbeitet und konnten diesen Platz nur bis zur 5. Runde halten. Das Team Pichler/Pichler holte gut auf und die beiden konnten Pichler/Pichler nicht hinter sich halten. Auch das Gespann von Kaspar/Fries war schnell unterwegs, und so kam es auch dazu, dass das Team Sense in der 8. Runde auch dieses Team ziehen lassen musste.

Andres und Michael belegten am ende der 13. Runde das Rennen auf platz 7. Dafür dass es das erste Rennen in dieser Konstellation ist, sind beide mit dem Ergebnis zufrieden und freuen sich auf das nächste Rennen. Sieger wurden Gürck/Wechselberger vor Roscher/Burkard und Sattler/ Hözlwimmer.

 

Die Bilder hat uns Corinna Huter zur Verfügung gestellt, bei der wir uns auch bedanken

 

Das nächste Rennen findet vom 15.05.-17.-05.2015 im Belgischen Zolder statt

Sidecarteam Sense testet in Frankreich

Am 14.03.2016 begann für das Sidecarteam Sense die Saison 2016.

Der Schweizer Fahrer Andres Nussbaum aus Heitenried und sein Beifahrer Michael Prudlik, aus Deutschland, vom MCA Bockenem im ADAC, machten sich am 13.03.2016 auf den langen Weg zum Circuit Val de Vienne in Frankreich. Der 3,7 km lange Kurs liegt in der Region Limousin, zwischen Poitiers und Limoges. Nachdem beide die lange Anfahrt am Sonntag hinter sich brachten, wurde das Gespann ausgeladen und man bezog das Zelt im Fahrerlager. Andres hatte eine Anfahrt von ca. 700 km zu bewältigen und Michael hingegen wohl die längste, für diese Saison, von 1300 km.

 

Rennsaison hat für Michael Prudlik begonnen

Die Rennsaison 2018 hat am 17.03.2018 für Michael Prudlik vom MCA Bockenem im ADAC begonnen. Am Samstag machte sich Michael und seine Frau auf den Weg nach Frankreich.  Beide mussten 1300 km zurücklegen, um den Kurs in Val de Vienne zu erreichen. Dort fand wie jedes Jahr das Auftakttraining der Saison statt.

Quelle Foto: Corinna Huter

Internationale Motorradmeisterschaft (IDM) startet in die Saison 2017

Am kommenden Wochenende, 12.05.-14.05.2017, startet die IDM in die Saison auf dem Nürburgring.

Zu den Prädikat Klassen gehören, auch diese Saison, die Dreiräder (Sidecar) dazu. Mit dabei ist der Bockenemer Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC. Michael fährt dieses Jahr die 7. Saison in dieser Klasse.

Leider musste sich Michael ein neues Team suchen, denn sein Schweizer Fahrer Andres Nussbaum wird dieses Jahr nicht an den Start gehen. Das hat verschiedene Gründe die Michael nicht weiter erläutern wollte.

 Das Foto wurde von Speedfoto.net zur Verfügung gestellt.

Michael Prudlik erfolgreich in Oschersleben

Ende April fand der erste Lauf zur Internationalen Motorradmeisterschaft(IDM)

in Oschersleben statt. Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC, traf sich dort mit seinem neuem Fahrer Robert Zimmermann. Als Michael dort am Donnerstagabend ankam, fing es heftig an zu Regnen. Michael hoffte dass es am Freitag an dem die ersten Trainings Sitzungen und auch das erste Qualifying stattfinden soll, nicht so ein Wetter sein würde.

 Das Foto wurde von Speedfoto.net zur Verfügung gestellt.

Zimmermann Racing Punktet in Zolder

Nach einer acht wöchigen Pause ging es jetzt weiter mit der Internationalen Motorrad Meisterschaft (IDM). Der Zweite Lauf zu dieser Meisterschaft fand vom 06.07. -08.07.2018 im Belgischen Zolder statt. Auch die Gespanne waren mit 21 Teilnehmern wieder stark vertreten. Mit der Startnummer # 33 trat das Zimmermann Racing Team an. Der Bockenemer, Michael Prudlik vom MCA Bockenem im ADAC, ist seit diesem Jahr der Beifahrer in diesem Team.

 Das Foto wurde von Biele-Pixxx zur Verfügung gestellt.

Der 3.Lauf zur IDM fand vom 27.07. bis 29.07.2018 auf der ältesten Deutschen Naturrennstrecke, in Schleiz, statt. Bei sehr Sommerlichen Temperaturen um die 35° fanden sich wieder sehr viele Teams und auch Zuschauer auf der Naturrennstrecke ein. Dieses Event wird sehr gut von den Zuschauern angenommen. Die Sidecar Teams sind in Schleiz sehr beliebt und die Zuschauer warten immer sehr geduldig, das diese Exoten an den Start gehen.

 Das Foto wurde von Petra Prudlik zur Verfügung gestellt.

Sidecarteam erfolgreich auf dem Lausitzring

Vom 24.08.2018 bis 26.08.2018 fand der 4. Lauf zur IDM auf dem Lausitzring statt. Am Freitag mussten die Sidecarfahrer sehr früh auf die Strecke, denn das erste freie Training fand schon morgens um 08:00 Uhr statt. Bei leicht bewölkten Himmel, aber trockner Stecke ging es auch für das Sidecarteam Zimmermann los. Der Kurs hat leider keinen tollen Asphalt, dieser ist sehr wellig und das nicht nur auf den Geraden, sondern auch im Kurvenbereich. Das ist eine hohe Herausforderung an Fahrer, Beifahrer und auch an das Material.

Michael Prudlik steuert Vizemeistertitel an


Vom 25.09.-27.090.2020 hatte die IDM zum Hockenheimring geladen, dort fand der 3. Lauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft statt. Für die Sidecar Gemeinschaft wird es das vorletzte Event in der Saison 2020 sein. Bei wechselhaften Wetter und kühlen 13 Grad fand das erste Training am Freitagmittag statt. Helmut Lingen und Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC e.V., waren mit 15 anderen Teams auch am Start. Bei dem 20 min Training wurde noch ein wenig an der Einstellung und der Line auf der Strecke gefeilt. Nach dem Training sahen sich die beiden die Zeiten an und legten sich einen Plan für das, am späten Nachmittag, angesetzte Q1 zurecht.

Michael Prudlik weiter erfolgreich

3 Wochen nach dem Erfolg auf dem TT Kurs in Assen machte sich Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC e.V., auf den Weg in die Lausitz. Genauer gesagt auf den Lausitzring in der Nähe von Klettwitz. Dort fand vom 11.09.2020 – 13.09.2020 der 2. Lauf zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) statt. Michael kam am Donnerstagabend im Fahrerlager an. Sein Fahrer Helmut Lingen war auch schon vor Ort und hatte das Zelt schon aufgebaut und das Gespann für den nächsten Tag vorbereitet.

Michael Prudlik feiert Erfolge beim 1. IDM Lauf in Assen

Nach lange warten und Ungewissheit fand vom 14.08.-16.08.2020 der 1. Lauf der IDM in Assen statt.

Auch Michael Prudlik, vom MCA Bockenem, im ADAC e.V., machte sich am Donnerstagabend noch auf dem Weg nach Assen. Michael wird die Saison 2020 beim Team # 13, Lingo's Lower-Rhine Sidecar Racers, als Beifahrer bestreiten. Sein neuer Fahrer ist Helmut Lingen aus Wankum.

Michael Prudlik fährt wieder IDM

Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC.ev, ist wieder aktiv dabei.

Nachdem Michael Prudlik im September 2018, sein letztes Rennen in Hockenheim mit einem Unfall beendete, hat er 2019 Pausieren müssen. Er hatte seine Verletzungen zum Saisonstart nicht ganz ausgeheilt und war nur als Betreuer in der IDM unterwegs. Er half jungen Beifahrern und stand mit Rat und Tat zur Seite.

Michael Prudlik wieder in der IDM unterwegs

    

Bild Quelle:  BielePIXXX

Die neue Saison der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) hat mit Verspätung nun endlich begonnen. Beim ersten Lauf der IDM war auch wieder unser Bockenemer Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC e.V. , dabei. Der erste Lauf fand im Tschechischen Most statt. Vom 11.06. – 13.06.2021 fanden sich 13 Seitenwagen Teams im Autodrom Most ein. Unter strengen Corona Regeln wurde dieser Lauf mit 1000 Fans gestartet.

Michael Prudlik wieder im vorderen Mittelfeld

      

Bild Quelle:  BielePIXXX

Am 13.07.2021 machte sich Michael Prudlik vom MCA Bockenem im ADAC e.V. wieder auf den Weg zum 3.Lauf der IDM. Dieses Mal ging es nach Holland auf den TT Kurs in Assen. Am späten Abend traf Michael dort ein und sein Fahrer Helmut Lingen war schon vor Ort. Nach einer kurzen Nacht musste er morgens gleich erstmal zur Papierabnahme und im Anschluss wurde der Seitenwagen der Technischen Kontrolle vorgestellt. Dort wird das Gespann überprüft und wenn alles in Ordnung ist bekommt es die Freigabe für die Rennstrecke.

IDM wieder auf dem Schleizer Dreieck

      

Bild Quelle:  BielePIXXX

Vom 23.07.2021 bis 25.07.2021 fand auf der Naturrennstrecke in Schleiz der 2.Lauf der IDM Seitenwagen statt. Im Jahr 2020 fand aufgrund Corona keine Veranstaltung der IDM auf dieser schönen Strecke statt. In diesem Jahr, was auch alle Fahrer freute, durften unter Corona Bedingungen auch wieder Zuschauer an die Rennstrecke. Zu dieser Veranstaltung sind ca. 30000 Besucher zur Rennstrecke gepilgert und sahen sich die Rennen an. Besonders mögen die Schleizer die Klasse der Seitenwagen, was sich bei den Trainings.- und Rennläufen auch bemerkbar machte, denn die Tribünen waren sehr gut besetzt. Helmut Lingen und Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC e.V., waren auch wieder mit dabei und mit Ihnen noch weitere 15 Teams. Auf dem 3,805 km langen Kurs jagten beide in ihrem LCR Gespann wieder nach Bestzeiten.

 

Erster Einsatz des Rallyeteams von Appen / Gaborsch 2013

Die erste Rallye der Saison war die Welfen-Winter-Rallye in der Motorsport Arena in Oschersleben, vom 22. bis 23. Februar 2013, veranstaltet vom BATC mit drei Veranstaltungen, mit jeweils 6 Wertungsprüfungen. Es wurde je Veranstaltung 2 x die Kartbahn, der B-Kurs und der C-Kurs gefahren.

 

Ab durch die Hecke

Am 09. März 2013 machten wir uns auf den Weg zur Rallye des SMC Stade rund um Kutenholz (ca. 20 km von Stade entfernt). Gespannt hatten wir die ganze Woche den Wetterbericht verfolgt, der nichts Gutes vorhersagte. Es sollte ein totales Schneechaos geben. Also hatten wir zur Vorsicht auch die neu erworbenen Winterreifen dabei.

 

 

OnBoard Video

Jetzt wird´s bunt

Nach dem Abflug bei der Rallye Stade am 09.03.2013 war erst mal unklar, ob ein Start bei der Rallye Melsungen überhaupt möglich ist. Marco und Michelle hatten außer blauen Flecken und Gliederschmerzen zum Glück nichts abbekommen, aber der „Bimmi“. Nach täglichen Telefonaten zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein, war schon am Dienstag klar, es kann angehen. In vielen Nachtschichten wurde repariert und es gab fast täglich Neuigkeiten über den Reparaturstand des BMW. Zum Glück hatte der Motor keinen Schaden genommen. Die Beschaffung einiger Ersatzteile gestaltete sich abenteuerlich. Zum Glück konnte ein baugleicher BMW als Ersatzteillager für die Karosserieteile gekauft werden. Bis Freitag vor Rennstart wurde gebastelt und eingestellt. Aber der BMW wurde fertig und war fahrbereit.

 

Rallye Bericht aus Trittau: "30. ADAC Stormarn Rallye"

Rallye ohne Schnee, wie geht das?

Wie vor jeder Rallye schauten wir die gesamte Woche vorher aufs Wetter. Man konnte kaum glauben, dass es keinen Schnee und Plusgrade geben sollte. Also machten wir uns in den frühen Morgenstunden des 06. April 2013 auf den Weg nach Trittau ca. 25 km östlich von Hamburg. Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir um 8:30 Uhr am Rallyezentrum an, wo Michelle und Marco den Papierkram erledigten. Danach machten die beiden sich auf den Weg zum Abfahren der Wertungsprüfungen.  ..................

 

Bilder Galerie 

Rallye Bericht 26. Pegasus Rallye Sulinger Land vom 03. / 04. Mai  2013

Für unseren ersten, gemeinsamen ADAC Rallye Masters Lauf waren einige Vorbereitungen notwendig. Die Mastersläufe sind zweitägige Veranstaltungen, die am Freitag mit dem Abfahren der Wertungsprüfungen, der Papier- und Technischen Abnahme beginnen. Am Samstag startet die Rallye frühmorgens. Es werden Blöcke von meist 4 Wertungsprüfungen mit anschließender Servicezeit von ca. 25 Minuten gefahren. Dies wiederholt sich ungefähr 4 Mal. Die WPs einer „kleinen“ Eintages-Rallye umfassen ca. 30 km und habe eine Gesamtlänge von 150 km. Im Gegensatz dazu hat ein Masterslauf bis zu 130 WP- und 350 Gesamt-Kilometer. Während der Servicezeit dürfen Räder gewechselt, Sprit getankt und kleinere Reparaturen, soweit notwendig, durchgeführt werden. Fahrer und Beifahrer benötigen die Zeit zum Erholen und Toilettengang. Ohne ein Serviceteam, das die Handgriffe kennt, funktioniert das nicht.

 

 48. ADAC – Visselfahrt und 22. ADAC - Rallye "Buten un' Binnen"

vom 22.06.2013

Nie wieder Stade!?

Seit der Rallye Sulinger Land hatte Marco wieder viel am BMW geschraubt und wollte nun das neue Getriebe testen. Schon zuhause stellte er fest, dass er keinen 5. Gang hatte. Trotzdem gingen wir bei der 43. ADAC/SMC Rallye Stade am 01. Juni 2013, die idyllisch im Waldgebiet Löverschen stattfindet, an den Start. Stade sollte uns wieder kein Glück bringen. Schon kurz nach Beginn der ersten Wertungsprüfung qualmte der BMW mächtig. So beschloss Marco, um größeren Schaden zu vermeiden, den BMW abzustellen. Die bange Frage war: Handelt es sich um einen kapitalen Motorschaden?! Bei der Stader Rallye konnten wir nur noch den verbleibenden 22 Startern auf den 3 Wertungsprüfungen zuschauen und dann enttäuscht den Heimweg antreten. Die Teilnahme zum ADAC Rallye Masterslauf in 14 Tagen am 14. / 15. Juni 2013 bei der Rallye Stemweder Berg musste abgesagt werden.

 

 

Bilder Galerie 

8. ADAC Rallye Niedersachsen am 05./06. Juli 2013

Schon am Donnerstag, 04. Juli 2013 war Treffen für die 8. ADAC Rallye Niedersachsen bei Familie Sukop / Gaborsch in Holle. Familie von Appen reiste mit Service-Auto und Anhänger mit BMW und Wohnmobil gegen Abend an. Gemeinsam ließen wir den Abend ausklingen. Am Freitag, 05. Juli 2013 machten wir uns gegen 11 Uhr mit dem Team Brandes auf den Weg nach Osterode. Die Kolonne bestand aus zwei Servicefahrzeugen mit Anhänger und Rallyeauto, zwei Wohnmobilen und Dirk Sukop mit seinem Zafira als Schlusslicht mit gelber Warnleuchte auf dem Dach.

 

Start in die Saison

Hallo liebe MCA'ler,


dieses Wochenende ist es soweit!
Unsere erste "richtige" Rallye steht in den Startlöchern - die Wikinger Rallye, ganz oben im Norden.
Nachdem der neue Golf 3 in Oschersleben getestet und für gut befunden wurde, stellen wir uns unserem ersten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft.
Für uns alle eine neues Erlebnis und wir freue uns sehr.

Start in die Saison

Nach nun langen Schweigen, gibt es doch mal wieder ein Zeichen von mir..

Die Saison 2016 ist für mich nun auch wieder gestartet, die erste Rallye ist gefahren und der neue Rallyeanzug eingefahren.

 Neues Team, neues Glück. 

   

Nächste Termine  

4 Dez
Nikolaus abend
Datum 04.12.2021
   
Facebook Image
   
© Motor-Club-Ambergau e.V.